Was tun gegen Stress im Alltag

Wenn nur der liebe Stress nicht wäre

STRESS – eigentlich sollte dieser Begriff zum Unwort des Jahres erklärt werden. Aber er ist in vielen Bereichen einfach vorhanden, ob man nun möchte oder nicht. Bereits die Kinder ab der 5. Klasse lernen, mit Stress zu leben. Leider ändert sich dies auch beim Übergang an eine weitere Bildungsinstitution bzw. beim Eintritt ins Berufsleben nicht. Unsere schnell getaktete Zeit hat uns diesbezüglich fest im Griff, auf der Arbeit, in der Freizeit, in der Familie – überall!

Zeitdruck Stress entspannen

Egal, wie viel man arbeitet, egal, was man tut, das körperliche Wohlbefinden sollte davon nicht beeinträchtigt werden. Doch egal, wie man es dreht und wendet, der Körper verlangt immer wieder nach einer Aktivität, damit man sich rundherum wohl in seiner Haut fühlen kann.

Die kleine 5-Minuten-Pause

Nicht alle Chefs werden von dieser Maßnahme begeistert sein. Zumindest nicht auf den ersten Blick. Dennoch sollte man sich, wenn man merkt, dass die Aufmerksamkeit rapide sinkt und die Konzentration am Boden ist, tatsächlich 5 Minuten Zeit nehmen, auf seinem Bürostuhl die Augen schließen und sich ganz bewusst nach Innen besinnen. Hierbei ist es empfehlenswert, wenn man den Fokus auf die Atmung setzt. Durch die Nase bei geschlossenem Mund einatmen, kurz anhalten und durch den Mund wieder ausatmen. Das Ganze wird einige Male durchgeführt, wobei tief in den Bauch hinein geatmet wird. Es ist erstaunlich, wie viel Energie die kurze und wirklich einfache Maßnahme bereits mit sich bringt. Da dies keines großen Aufwands bedarf, kann es auch öfters einmal eingesetzt werden.

Regelmäßig Auszeit nehmen und entspannen 5 Minuten

Regelmäßige Auszeiten

Damit sind keine Kurzurlaube gemeint, sondern tatsächliche Auszeiten im Alltag. Können sie während der Arbeitszeit nicht durchgeführt werden, ist es umso wichtiger, sich am Feierabend Zeit für sich zu gönnen, um nicht nur den Alltagsstress abzuschütteln, sondern auch, um seine eigene Mitte wieder zu finden. Sicherlich werden die Probleme immer im Kopf vorhanden sein. Doch können sie mit Hilfe von einem erfolgreichen Sporttraining oder einem langen Spaziergang im Park durchaus für einige Zeit zur Seite geschoben werden. Um vernünftig Sport zu treiben, kann es durchaus sinnvoll sein, in ein Fitness-Studio zu gehen oder einem Sportverein beizutreten. Neben der Trainingseinheit lernt man ganz nebenbei auch noch nette Menschen kennen. Wer gerade in der freien Zeit keine Menschen um sich herum haben mag, kann natürlich auch individuell Sport treiben. Auch gibt es Sportarten, die nicht mit vielen Menschen behaftet sind. Dies betrifft insbesondere Sportarten mit Tieren sowie allgemein Hobbies, die sich mit Tieren befassen.

Haustier Gege Stress Tiere sind allerdings ebenfalls ein sehr großer Stresskiller. Alleine durch das Streicheln eines Tieres fällt die alltägliche Anspannung von uns ab. Zudem wird Oxitocin ausgeschüttet, ein Hormon, das zum Kuscheln anregt. Und genau das verlangen die Tiere von uns. Sie wollen beachtet und betüddelt werden. Dies wird sogar in wissenschaftlichen Studien bestätigt.

Viele Wege führen zu einem steten Wohlbefinden. Sie sind individuell geprägt, sodass es keinen optimalen Rat für jedermann gibt. Nur Vorschläge, können gegeben werden.




Wellness

Um Körper, Geist und Seele baumeln zu lassen, um den Alltag, den Familienstress, den sozialen Stress hinter sich lassen zu können, widmen sich viele Menschen, sehr oft Frauen, dem Wellness-Trend. Hierzu gehören neben lang ausgedehnten Bädern mit wohlriechenden Ölen auch Massagen. Nicht selten führt dier Stress im Alltag zu Verspannungen der Muskulatur im Schulter-, Nacken- und Rückenbereich. Hier lässt sich so manch einer von einem guten Physiotherapeuten professionell behandeln – der oft ware Wunder vollbringen kann.

Entspannungstechniken

Hier gibt es diverse Methoden durch gedankliche Entspannungstechniken das innere Wohlbefinden zu steigern und Stress abzubauen. Autogenestaining oder Progressive Muskelentspannung sind hier zwei der bekannten Möglichkeiten. Viele greifen hier auf gesprochene Anleitungen auf CDs zurück, die mit Entspannenden Klängen untermalt sind. Wer hier ein wenig Übung hat, kann mit diesen Methoden im Alltag oft binnen kurzer Zeit Entspannung finden.

Sport

Ja, auch wenn wir es alle bereits 1001 Mal gehört haben: Sport verhilft uns zu einem guten Wohlbefinden. Dabei sollte jeder die Definition von Sport für sich selber festlegen. Die einen brauchen ihren täglichen 5-km-Lauf. Die anderen fühlen sich bereits nach einem strammen Spaziergang mit dem Hund pudelwohl. Wichtig ist auch nicht die Sportart an sich, sondern den Körper in all seinen Funktionen zu fordern und zu fördern. Auch ein gut durchdachtes Programm zum Dehnen kann bereits alle Anforderungen erfüllen.

Aktive Entspannung durch Sport und Fitness

Aktive Entspannung

Natürlich gibt es auch viele Menschen, die bereits stark körperlich während ihrer Arbeitszeit beansprucht werden. Sie benötigen andere Entspannung, um wieder zu körperlichem Wohlbefinden zu gelangen. Musik hören, lesen, Brettspiele oder das altbewährte Kreuzworträtsel. All diese Dinge führen ebenfalls zur Entspannung und somit zu körperlichem Wohlbefinden. Jedem das Seine.